Blutegeltherapie bei Tieren

Die Blutegeltherapie beim Menschen ist eine etablierte Behandlung, die durch zahlreiche Studien belegt ist. In diesem Werk beschreibt die Tierheilpraktikerin Anke Henne die Anwendung von Blutegeln beim Tier. [...]

Blutegeltherapie bei Tieren

Anke Henne
Blutegeltherapie bei Tieren
Methodik, Indikationen und Fallbeispiele
Erschienen 2010, 120 Seiten
ISBN 978-3941706-28-6 | Narayana Verlag 29,00 €

 

  • Rezension von: Stefanie Olhöft im Okt, 2011

    Die Blutegeltherapie ist eine Therapieform, die bereits im Altertum bekannt war und bei der im Laufe der Jahrhunderte zwischen völliger Vergessenheit und absolutem Boom alles möglich war. Im 18. Jahrhundert gar wurde sie in Europa so exzessiv angewandt, dass man von „Vampyrismus“ sprach und unsere heimischen Blutegel so gut wie ausgerottet wurden!
    Lange wieder in der Versenkung verschwunden, ist die Blutegeltherapie seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wieder populärer geworden.

    Auch in der Veterinärmedizin werden mit dieser Therapie gute Erfolge erzielt – mittlerweile gibt es bereits Studien, die die Wirksamkeit belegen; z.B. bei der Hufrehe des Pferdes.
    Was es lange nicht gab, war die entsprechende Literatur dazu! Dies hat sich mit dem gut strukturierten und praxisnahen Buch von Anke Henne geändert!

    Nach einer geschichtlichen Übersicht, führt die Autorin über die Biologie des Blutegels und dessen Lebensraum in die Therapie ein. Die Wirkungsweise einiger durch den Speichel des Egels abgegebenen Wirkstoffe wird kurz beschrieben, was dem Verständnis der Anwendungsmöglichkeiten dient.

    Die große Stärke des Buches liegt in der Beschreibung der praktischen Anwendung, wobei deutlich auf das sorgsame Vorgehen hingewiesen wird und mit dem Aufführen von Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen (und entsprechendem Handeln hierbei), sowie rechtlichen Grundlagen zu verantwortungsbewusstem Handeln anregt.

    Die Indikationen werden hier tierartspezifisch aufgeführt, wobei hier der Hinweis hätte erfolgen können, dass bei Katzen auf Grund der Größe und der damit verbundenen geringen Blutmenge des Körpers Vorsicht angebracht ist!

    Die anschließenden Behandlungsvorschläge werden sehr ausführlich beschrieben. Auch Angaben zu möglichen begleitenden Maßnahmen, z. B. seitens Homöopathie werden gemacht. Zahlreiche Fallbeispiele machen das Buch zu einem sehr anschaulichen Ratgeber, was durch die vielen Bilder noch verstärkt wird.

    Anke Henne ist praktizierende Tierheilpraktikerin, Pferdewirtin und Reiki-Meister-Lehrerin

    Rezension: Stefanie Olhöft Oktober, 2011