Zuckerersatz: genannt Xucker (Xylit / Xylitol / Birkenzucker)

Für den menschlichen Verzehr kommt als Zuckerersatz immer häufiger Xylit ins Gespräch bzw. in die Verkaufsregale. Lt. Angebot und Werbung gut gegen Karies.

Aber Vorsicht! Xylit kann für Hunde gefährlich sein!

  • Xylitol hat bei einigen Tierarten (Hunde, Rinder, Ziegen, Kaninchen) einen stark Insulin-ausschüttenden Effekt, der zu einem starken, lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) führen kann.
    Bei Hunden wurden zudem schwere Leberschädigungen bis zum Leberversagen und Gerinnungsstörungen beobachtet. Bereits eine Dosis von 0,1 g pro kg Körpermasse wirkt für das Tier toxisch. siehe weitere Infos: Wikipedia
  • Xylitol bewirkt, verglichen mit einer äqivalenten Dosis Zucker, bei Hunden aber auch bei Kaninchen, Kühen, Ziegen und Pavianen einen signifikanten Insulinanstieg. Der Insulienanstieg bewirkt  dementsprechend einen Abfall der Blutglukose.
    Einen vernachlässigbaren Insulinanstieg gibt es bei Pferden, Ratten, Rhesusaffen und Menschen siehe weitere Infos: CliniPharm/CliniTox: Toxikologie Xylitol